Pattern Trader App, mit der Sie wieder Bitcoin mit einem Laptop verdienen können.

Neue Bergbau-Software verspricht, dass fast jeder mit einem Windows-Laptop kleine Mengen an Bitcoin verdienen kann, was den Benutzern einen Vorgeschmack auf die Anfänge der Kryptowährung gibt.

Das in New Jersey ansässige Krypto-Mining-Startup Honeyminer, das exklusiv für CoinDesk veröffentlicht wurde, startete im Juni eine kostenlose Beta-Version und hat bereits 10.000 Downloads auf der ganzen Welt erhalten. Honeyminer ermöglicht es Benutzern, an einem dynamischen Mining-Pool teilzunehmen, indem die Anwendung ausgeführt wird, wenn die Grafikprozessoreinheit (GPU) des Computers nicht verwendet wird, um Bilder oder Videos zu verarbeiten.

Der Pool konzentriert sich auf den Abbau von Cryptos wie Ethereum, Ethereum Classic, Zcash, Monero und anderen GPU-freundlichen Währungen. Am Ende der Sitzung schickt Honeyminer die in Bitcoin umgerechneten Einnahmen des Teilnehmers direkt in die Brieftasche des Benutzers.

„Der Bergmann muss nicht alle Konfigurationen und Einstellungen verwalten oder die Preise manuell überprüfen“, sagte Honeyminer-Berater Noah Jessop, ein Risikokapitalgeber bei Founder Collective in San Francisco, gegenüber CoinDesk.

Pattern Trader alle Konfigurationen und Einstellungen

„Wir machen es so, dass jeder Laptop, den Sie nicht bis zu einem Rigg benutzen, Pattern Trader automatisch die profitabelste Berechnung durchführt.“

Diese Art von Service bietet neue Möglichkeiten für Leute, die Bitcoin erwerben wollen, aber wenig Geld zum Investieren haben oder nur begrenzten Zugang zu Krypto-Währungsumtausch haben. Es könnte auch den Kreis der Teilnehmer am Krypto-Währungsbergbau erweitern, der im Laufe der Jahre seine Eintrittsbarrieren immer weiter ansteigen ließ, da teure, spezialisierte Hardware großen, professionellen Betrieben einen Vorteil gegenüber Hobbyisten verschaffte.

Der Honeyminer-Algorithmus schaltet automatisch alle 10 Minuten zwischen den Krypto-Währungen um, je nach Blockgröße, wenn sich die Rentabilität der Währung plötzlich ändert.

„Wir bündeln die Leute, um diese Blockbelohnungen schneller zu finden. Gemeinsam haben wir eine größere Hashrate“, sagte Honeyminer-Mitbegründer Larry Kom zu CoinDesk. „Wir verbinden Sie nicht nur mit der Blockkette und anonymisieren Sie durch uns, sondern Sie tragen auch zu dem bei, was im Wesentlichen ein Pool ist.“

Um sicher zu sein, ist dies nicht der rentabelste Weg, um Krypto-Währung zu gewinnen, da die Marktvolatilität im Vergleich zu Bitcoin und Honeyminer’s Cut größer ist und je nach Qualität der Hardware des Benutzers zwischen 2,5 Prozent und 8 Prozent liegt. Jemand mit ein paar High-End-GPUs könnte damit rechnen, dass er fast den ganzen Tag Bitcoin im Wert von ein oder zwei Dollar verdient.

Es kann jedoch eine der bisher einfachsten Methoden sein. Obwohl das Unternehmen es ablehnte, anzugeben, wie viele Benutzer in Ländern sind, in denen der Zugriff auf Kryptowährungen eingeschränkt ist, wie Jordanien oder Venezuela, sagte es, dass mehr als 18 Prozent der Benutzer aus Entwicklungsländern stammen.

„Wenn du von Krypto hörst und lernen willst, kannst du entweder rausgehen und echtes Geld bezahlen“, sagte Jessop. „Oder du kannst ein Programm in 30 Sekunden herunterladen und dir deinen eigenen Krypto verdienen, kostenlos.“

Abwechslungsreicher Bergbau
Die Software von Honeyminer wurde zum Teil von den Kontroversen um den Bitminenabbau inspiriert. Nämlich die Art und Weise, wie viele Anwender der Software das Gefühl haben, dass der in China ansässige Hardware-Anbieter Bitmain ein Beinahe-Monopol auf Bergbaumaschinen erreicht hat und wie eine ähnlich kleine Anzahl von Unternehmen die Mehrheit der Bergbaupools kontrolliert.

„Wie wir in Bitcoin selbst gesehen haben, eskaliert das Wettrüsten zu dieser kundenspezifischen Hardware und dann sind die Leute, die Zugang zu den besten Silizium-Tabs haben, die Leute, die den Bergbau kontrollieren“, sagte Jessop. „Für uns geht es darum, die Zahl der Menschen zu erhöhen, die Zugang zu den Besten ihrer Klasse haben.“

Aber laut David Vorick, CEO von Nebulous, das Siacoin und den Bergbauausrüstungshersteller Obelisk betreibt, darf dies das breitere Ökosystem nicht verändern, außer dass es neugierigere Neuankömmlinge anzieht. Vor allem, weil es sich um eine Closed-Source-Software handelt, allerdings mit der Absicht, in Zukunft offene APIs zu erweitern.

„Das erhöht die Zentralisierung, denn alles, was Sie getan haben, ist, die Leistung von den Minenpools oder den Benutzern, die weiterentwickelt werden müssen, auf Software-Toolkits zu übertragen“, sagte er CoinDesk. „Im Grunde liegt die ganze Macht bei den Entwicklern der Software.“

In diesem Zusammenhang sagte Vorick, dass er glaubt, dass GPU-Mining in den nächsten zwei Jahren fast vollständig verschwinden wird. Er fügte hinzu:

„Wir werden sehen, wie Allzweck-ASICs (Mining Hardware) herauskommen, die in der Lage sind, viele Algorithmen anzusteuern. Sobald das passiert, wird die Rolle, die GPUs spielen, verschwinden.“

Das Honeyminer-Team ist sich bewusst, dass es zusätzliche Funktionen für verschiedene Benutzertypen anbieten muss.

Für Neueinsteiger wird Honeyminer es ihnen bald ermöglichen, ihre Bitmünze in Geldbörsen auf Drittplattformen wie Coinbase zu versenden. Außerdem kann der Algorithmus der App auch Bergleuten mit professionellen Bergbauanlagen helfen.

Ob billige Laptops oder Profi-Rigs, „jeder Computer bekommt eine andere[Aufgabe], basierend auf seiner Parität