Schulabbrecher nutzte einfach Cryptosoft

Da kommt Smith ins Spiel. Ein lässiger Mann mit der Luft von jemandem, Cryptosoft der von seinem Glück benommen war, verließ die Schule mit 14 Jahren. Er stürzte sich in eSports, eine konkurrenzfähige Form des Videospiels, die in Asien riesig ist. Bald genug Smith, der durch die Online-Handgriff Jaynemesis geht, war Day-Trading-Tech-Aktien und dann bitcoin. Er fing an, Dutzende von ihnen für je 25 Dollar zu kaufen (sie kosteten am 26. September 3.944 Dollar).

Smith ritt den ersten großen Crash der Währung im Jahr 2013 aus, als sie in weniger als drei Wochen die Hälfte ihres Wertes verlor. Bis Anfang 2017 hatte er ein Portfolio von Münzen von Ethereum, Litecoin und anderen Emittenten aufgebaut. Er entdeckte auch eToro, das 2007 in Tel Aviv von den Brüdern Yoni und Ronen Assia mitbegründet wurde.

Das Brokerage wickelte Aktien, Währungen und andere Wertpapiere ab. Im Jahr 2010 wurde Yoni Assia in digitale Token vernarrt und stellte Vitalik Buterin, den Köpfen hinter Ethereum, Büroräume zur Verfügung. Vier Jahre später hat Assia den Bitcoin-Handel zu eToro mit Sitz in Zypern hinzugefügt.

Im Februar expandierte die Firma in andere Krypto-Währungen. Außerdem startete sie eine Marketingkampagne für Privatanleger mit Push-Benachrichtigungen an die Handys der Kunden, Lehrvideos auf YouTube und Anzeigen in der Londoner U-Bahn mit dem Titel „Crypto Needn’t Be Cryptic“.

Aktien und Währungen profitieren von Cryptosoft

Der Kopierhandel unterscheidet eToro von anderen Cryptosoft die Krypto-Währungshandel anbieten. EToro bezahlt Smith, der kein Angestellter ist, mindestens 2 Prozent des Geldes, das ihm folgt. Ab dem 26. September bedeutete das, dass er jährlich etwa 230.000 Dollar mit den 11,5 Millionen Dollar an Vermögenswerten seiner 9.143 Kopierer verdiente. Smith, der etwa die Hälfte seines Portfolios in Aktien und den Rest in Krypto-Währungen investiert, verdient mehr Geld mit jedem Investor, den er auf die Seite zieht.

Digitale Token
Die Fusion von Derivaten und Kryptowährungen war wahrscheinlich unvermeidlich in einem Markt, der außer Kontrolle gerät. Dank Ethereum, einem drei Jahre alten Open-Source-Softwareprojekt, das von der Blockchain-Technologie von bitcoin inspiriert wurde, kann jeder einen digitalen Token erstellen.

Das ist ein Ansporn für Startups weltweit, ihre Entwicklung zu finanzieren, indem sie Token prägen und diese über erste Münzangebote oder ICOs an Investoren verkaufen. Die Wette ist, dass, sobald ein Emittent gedeiht, der Wert seines Unternehmensscheins steigt. Anfang 2013 gab es nur sieben digitale Münzen im Wert von 1,6 Milliarden Dollar. Heute gibt es 1.228 Münzen mit einem Marktwert von 136 Milliarden Dollar, so CoinMarketCap, ein Unternehmen, das digitale Token verfolgt. Der Anteil von Bitcoin beträgt 48 Prozent.

Lesen Sie mehr über die bitcoin’bubble‘.

„Was wir sehen, ist reiner unlizenzierter Kapitalismus“, sagte Jon Matonis, ein Gründungsdirektor der Bitcoin Foundation und Vorsitzender von Globitex, einer Krypto-Währungsbörse mit Sitz in Riga, Lettland. „Und du kannst einfach nicht mehr mit dem Markt mithalten.“

Krypto-Währung Crackdown
Die Regulatoren kämpfen darum, den Rückstand aufzuholen. Am 4. September verbot China die ICOs und schloss auch die Börsen. Im Juli forderte die U.S. Securities and Exchange Commission Unternehmen auf, ICOs wie IPOs zu registrieren. Auch Russland und Japan sehen sich neue Regeln an.

Für viele Finanzprofis sehen Krypto-Währungen zu kurzlebig aus, um eine echte Anlageklasse zu werden. Diesen Monat hat JPMorgan Chase & Co. Chief Executive Officer Jamie Dimon verglich sie mit der holländischen Tulpenzwiebelmanie des 17. Jahrhunderts und nannte Bitcoin einen Betrug.

Dennoch ist die Umarmung der Wall Street von blockchain ein Grund, warum der Preis von bitcoin in die Höhe geschnellt ist. Goldman Sachs Group Inc., Banco Santander SA und JPMorgan sind einige der Institutionen, die Millionen von Dollar in verwandte Startups investieren und sich Forschungsgruppen der Industrie anschließen.